Alyssa-Milano.de - Presseberichte - YAM - Ausgabe 5 vom 22.Januar 2003

 

Als Schauspielerin kennt sie jeder. Egal ob als süße Samantha in "Wer ist hier der Boss?" oder als zauberhafte Hexenschwester Phoebe in "Charmed". Aber in japan zündete Alyssa Milanos Karriere zuerst als Sängerin! Wie das kam, verrät die sexy Schauspielerin in YAM!-Interview:
 
YAM!: Viele Kinderstars werden zu schnell erwachsen - du auch?
ALYSSA: Ich habe großen Druck gespürt. Vor allem als "Wer ist hier der Boss?" abgesetzt wurde. Aber da war ich ja schon 19. Ich habe mir nur gedacht: Oh Gott, was mache ich jetzt? Doch meine eltern haben mir geholfen. Wir sind eine Wunderbare Familie, sie sind immer für mich da!
YAM!: Dann wurdest Du Popstar in Asien! Wie ist es dazu gekommen?
ALYSSA: Das ist eine verrückte Story. In Asien wurde " Wer ist hier der Boss?" nie gezeigt. Mit 13 habe ich den Film "Phantomkommando" mit Arnold Schwarzenegger gedreht der in Asien im TV lief. Die Fans wollten dann mehr über mich wissen. Also habe ich in Japan ein Buch mit vielen Bildern und kleinen Geschichten über mich rausgebracht. Darin habe ich geschrieben, das ich mit sieben bei einer Schulaufführung des Musicals "Annie" mitgespielt habe. Irgendein hohes Tier bei Pony Canyon Records war daraufhin der Meinung, dass ich singen könnte und gab mir einen Plattendeal über fünf Alben. Dabei hat er mich vorher nie gehört.
YAM!: Warst du den auch erfolgreich?
ALYSSA: Und ob! Ich habe für alle fünf Alben Platin bekommen. Die Musik war typischer Bubblegum-Pop. Aber in den Charts war ich besser als Madonna und die Rolling Stones. Zwei Wochen nachdem mein erstes Album erschienen war, stand ich auf Platz 1, Madonna auf 2 und die Stones auf 3. Damals war ich 14 und verstand glücklicherweise noch nicht, was da abging. Aber wenn ich heute zurückblicke, ist es einfach nur verrückt. Wie eine andere Karriere!
YAM!: Wie bist du als Tennie mit den Medien umgegeangen?
ALYSSA: Irgendwann nimmt man das einfach so hin. Es ist halt ein Teil des Jobs, und man tut so, als ob es ganz normal währe. Ich bin nicht der Typ, der sich ein Baseballcap und eine Sonnenbrille aufsetzt, um nicht erkannt zu werden. Wenn Leute zu mir kommen und ein Autogramm wollen - Kein Problem. Dann merken sie, dass auch ich nur ein Mensch bin und gehen weiter. Ich will nie jemand sein, der nicht einmal selber zum Supermarkt geht.
YAM!: Dein Freunde sind fast immer Promis. Warum?
ALYSSA: Das schwierigste am Zusammnsein mit einem "normalen" Typen ist, dass ich eben nicht "normal" bin und sie das nicht verstehen. Wenn ich nach Hause komme und den ganzen Tag Stylisten und Visagisten an mir rumgefummelt haben, brauche ich meine Ruhe. Eine halbe Stunde um ein Bad zu nehmen. Wer mich dann anfasst den könnte ich umbringen (lacht)! "Stars" verstehen das besser. Aber wem mein Herz aktuell gehört, verrate ich nicht.
YAM!: Ist es schwierig für Dich eine normale Beziehung zu führen?
ALYSSA: Es ist verdammt hart! Aber so ist das nun mal im Showbiz
YAM!: Es gibt viele Fans die zu weit gehen. Wie gehst du damit um ?
ALYSSA: Man tut was man kann. In L.A. ist die Polizei sofort zur Stelle, wenn Stars anrufen, weil sie ein Fan belästigt. Das ist auch sehr wichtig. Sobald ich etwas komisches bemerke, und wenn es nur ein seltsamer Fanbrief ist, geht alles sofort zum FBI. Als ich bei " Wer ist hier der Boss?" geheiratet habe, gab es einen Mann, der deswegen richtig sauer auf mich war. Da gab es einige gefährliche Situationen für mich.
YAM!: Anderes Thema. Du hast acht Tattoos. Warum?
ALYSSA: Als ich 18 war, hat sich eine Freundin einen Schmetterling auf die Schulter stechen lassen. Ich fand´s cool. Ich habe alle meine Tattoos selber entworfen. Für mich sind sie kleine Kunstwerke. Das erste war eine Blumenranke am rechten Knöchel. Dann habe ich mir einen Engel am anderen Knöchel machen lassen. Ich habe einen Rosenkranz auf der Schulter, eine Elfe unterm Bauchnabel, ein herz am Po, eine Schlange am rechten und ein "Om"- Symbol am linken Handgelenk - und ein ganz neues Tattoo im Nacken.